Das Tier, das physikalisch betrachtet nicht fliegen kann

… so lautet der populäre Irrglaube, dass eine Hummel nach den Gesetzen der Aerodynamik nicht fliegen könne. Ein Aerodynamiker soll in den 30er Jahren gesagt haben: „Die Hummel hat 0,7 cm² Flügelfläche und wiegt 1,2 Gramm. Nach den Gesetzen der Aerodynamik ist es unmöglich, bei diesem Verhältnis zu fliegen.“
Doch bei dieser Berechnung wurden nicht nur die Flügel der Hummel fälschlich als steif angenommen, sondern auch die entscheidende Rolle der Wirbel vergessen. „durch den Flügelschlag werden Wirbel erzeugt, die der Hummel den nötigen Auftrieb verschaffen, und die Existenz dieser Wirbel ließ sich mit optischen Mitteln zeigen.“

Wer wusste es mal wieder? Richtig – Wikipedia

Und hier nun einige Bilder einer Hummel, die sich vor einiger Zeit in mein Zimmer verirrte (wie meistens, klicken zum vergrößern):

Holt mich hier raus, ich bin eine Hummel!

Hummel im Detail zum ersten...

...zum zweiten...

...und zum dritten! Verkauft - äh geknipst!

Letztendlich hat die Hummel dann auch wieder den Weg in die Freiheit gefunden…

2 Kommentare zu diesem Beitrag.

  1. Fröschel sagt:

    Bzw. auch die Frequenz des Flügelschlags muss mitberechnet werden und hat großen Einfluss auf die Fähigkeit doch fliegen zu können.

    Ich hoff trotzdem, dass irgendwann mal eine Hummel abstürzt wenn ich ihr sage, dass sie eigentlich gar nicht fliegen kann 😉

  2. cybeerboy sagt:

    Ahh was ein dickes Teil.

Dein Kommentar »